Jan Ammann
Jan Ammann by Karim Khawatmi

Jan Ammann: „Mich nervt das Leben manchmal.“

Wir sind mitten im Gespräch, diskutieren über seine Flucht vor der Realität, Riten und den hohen Preis seiner Künstlerkarriere im Scheinwerferlicht. Direkt, ehrlich und so unendlich nahbar. Persönliche Geschichten und die Frage nach dem „Wer bin ich?“ – für mich selbst und für andere.

Sind die Bühnenshows für Dich manchmal ein Zufluchtsort vor der realen Welt?

Ich habe das Gefühl ich bin in einer Masse von Menschen und ich bin so allein. Weil mich kennt keine Sau, aber jeder meint mich zu kennen.

Jan Ammann

Helfen Dir bestimmte Rituale in deinem Alltag oder vor deinen Auftritten?

Freundschaften dauern die Länge eines Vertrags.

Jan Ammann

Nervt Dich das ständige Netzwerken und die ganzen „Vitamin B-Kontakte“ in der Künstlerwelt, oder ist das der Preis, denn Du für deine Künstlerkarriere eben zahlen musst?

Im letzten Interviewteil mit Jan Ammann erfahrt ihr, was Vampire mit Kapitalismus zu tun haben.

Und hier könnt ihr nochmal in den ersten Teil reinhören. 😉


Jan Ammann (*1975 in Billerbeck) ist Musicaldarsteller. In Produktionen wie Jekyll & Hyde, Rebecca, Tarzan oder Dr. Schiwago verkörperte er die Hauptrolle, als der „Bariton, der immer stirbt“. Dafür wurde er u.a. mit zahlreichen Preisen als bester Darsteller ausgezeichnet . Nicht zuletzt durch seine immer wiederkehrenden Auftritte als Graf von Krolock in Tanz der Vampire hat er sich nicht nur in der Musicalwelt einen Namen gemacht. Zurzeit ist er mit unterschiedlichen Formaten wie The Greatest Show oder A Musical Love Story auf Tour.

Weitere Beiträge
Dem Leben so nah.